ALFA in BW flächendeckend

Share

Logo von ALF - Allianz fue Fortschritt und AufbruchStuttgart. Es steht fest: die Allianz für Fortschritt und Aufbruch (ALFA) ist zur Landtagswahl am 13. März diesen Jahres in Baden Württemberg zugelassen. Alle 70 Kreiswahlausschüsse in Baden-Württemberg sind bei ihren Prüfungen der Wahlvorschläge zu diesem Ergebnis gekommen.

„Ein toller Erfolg für eine so junge Partei wie ALFA“, freut sich der Bundesvorsitzende und Europaabgeordnete der Partei Bernd Lucke bei bekanntwrden des Ergebnisses am Dienstag. „Daß wir es geschafft haben, in nur sechs Monaten in Baden-Württemberg Strukturen aufzubauen, um jetzt flächendeckend anzutreten, zeigt mit wieviel Engagement und Herzblut unsere Mitglieder bei der Sache sind.“ Dies sei angesichts des sehr restriktiven Landeswahlrechts besonders bemerkenswert. „Wir wollen wieder zurück zu einer bürgernahen Politik. Deutschland braucht eine Partei aus der Mitte der Gesellschaft“, betont Bernd Kölmel, ALFA-Landesvorsitzender in Baden Württemberg und Spitzenkandidat für die Landtagswahl, und fährt fort: „Denn die vom Linksblock einschließlich der CDU enttäuschten Wähler haben ein seriöses Angebot verdient.“ ALFA wurde erst im Sommer 2015 nach Abspaltung von der AfD unter anderem von Bernd Lucke und Bernd Kölmel gegründet. Sie ist mit fünf Abgeordneten im Europaparlament vertreten. Mit ihrem Leitmotiv „Zurück zum Rechtsstaat“ kämpft sie gegen die permanenten Rechtsbrüche der etablierten Parteien – sei es in der Europolitik (Maastricht-Vertrag) oder in der Flüchtlingsfrage (Dublin, Schengen).

Share
Dieser Beitrag wurde unter kub abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.