Ausbildung mit Zertifikat in der AzubiAkademie

Share

Regionalmanagement von Stadt und Landkreis eingebunden

Die Akademie-Initiatoren Willi Fausten, Anton Wackerbauer, Markus Hötschl, Michael Früh, Michael Schmid, Christian Hess, Wilfried Hunyar, Reinhold Walter und Marco Altinger (v.l.n.r.)

Die Akademie-Initiatoren Willi Fausten, Anton Wackerbauer, Markus Hötschl, Michael Früh, Michael Schmid, Christian Hess, Wilfried Hunyar, Reinhold Walter und Marco Altinger (v.l.n.r.)

Landshut. Am Donnerstag fand das erste Ausbildertreffen der BDS-AzubiAkademie in Landshut statt. Fast 20 Auszubildende aus Landshut werden an dem Programm teilnehmen. Beim ersten Treffen wurde der Ortsvorsitzende des Bundes der Selbständigen (BDS) Marco Altinger vom niederbayerischen Bezirksgeschäftsführer Reinhold Walter und Präsidiumsmitglied Christian Hess zum Leiter der Landshuter Azubi-Akademie ernannt. Besondere Freude verband der neue Akademieleiter mit den Schirmherrschaften von Landrat Peter Dreier und Oberbürgermeister Hans Rampf. Es spreche für das Anliegen der Akademie, so Altinger, daß es gelungen sei, auch das neue Regionalmanagement von Stadt und Landkreis mit einzubinden.

Die BDS-AzubiAkademie bedeutet eine zusätzliche Ausbildung in Ergänzung zu Berufsschule und Betriebsunterricht und eine bessere Qualifikation der Auszubildenden. Dazu ein Mehr an Chancen am Arbeitsmarkt. Momentan beteiligen sich fast 20 Auszubildende aus den Betrieben Telepeep GmbH, Kaliber42, Enderes Ing., njusan Karate Altinger und dem Landratsamt Landshut an der Akademie. Alle noch interessierten Unternehmer der Region können auch jetzt noch ihre Auszubildenden zum Unterricht an der Azubi-Akademie kostenlos anmelden.

Für das kommende Schuljahr wurden beim Ausbildertreffen die Themenschwerpunkte Smalltalk, Körpersprache, Kommunikation, Gesundheit am Arbeitsplatz, Knigge und Wertevermittlung sowie Zeitmanagement festgelegt. „Das sind Themen und Bereiche, welche in der klassischen Berufsschule und auch in den Betrieben nicht vermittelt werden, jedoch in unserer heutigen Zeit immer wichtiger sind“, so der Akademie-Leiter. Die anwesenden Unternehmer und Referenten einigten sich außerdem darauf, daß im kommenden Schuljahr insgesamt fünf bis sechs Unterrichtstage stattfinden sollen. Die Unterrichtseinheiten werden am Vormittag und Nachmittag mit je drei Stunden angeboten. So ist es den Unternehmern möglich, sich für einen Vormittags- oder Nachmittagskurs zu entscheiden. Die teilnehmenden Azubis erhalten nach abgeschlossenem Kurs ein Zertifikat.

Teilnehmende Unternehmen gehen nicht leer aus; sie werden als „Bildungspartner der BDS-AzubiAkademie“ zertifiziert. Schließlich ist es auch ein Aushängeschild für die Unternehmen, wird nach außen ihr besonderes Engagement für eine qualitative Ausbildung deutlich. Weitere Infos zur BDS-AzubiAkademie Landshut erhalten Sie bei Marco Altinger unter 0871/4307474 bzw. altinger@njusan.de.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Landshut abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.