Feuerwehren im Unwetter-Dauereinsatz

Share

Bahnübergänge in Geisenhausen blockiert

Zeugen und Hinweise gesucht

Vilsbiburg. Die über Niedebayern hinwegziehende Unwetterfront gestern Abend hat auch den Bereich der Polizeiinspektion Vilsbiburg nicht verschont. Im Zeitraum zwischen 18.30 Uhr und 22.30 Uhr kam es zu zahlreichen Notrufmeldungen. Immer wieder wurde umgestürzte Bäume, überflutete Straßen oder vollgelaufene Keller gemeldet. Im Stadtgebiet Vilsbiburg wurde eine Hütte, die dem Verkauf von Spargel dient, komplett umgeworfen und kam auf dem Dach zum Liegen. Glücklicherweise wurden dabei keine dort stehenden Fahrzeuge eines Autohauses beschädigt. Auch der Bahnverkehr zwischen Landshut und Vilsbiburg kam längere Zeit zum Erliegen. Die Bahnübergänge in Geisenhausen waren dabei nicht passierbar, da ein Zug nach Auslösung der Schleife zum Stillstand kam. Grund waren hier ebenfalls umgestürzte Bäume sowie Unterspülungen im Gleisbereich. In Oberheldenberg bei Vilsbiburg riß ein umstürzender Baum die Telefonleitung herunter. Die Fahrgeschäfte am Volksfest Vilsbiburg mußten während des Starkregens den Betrieb kurzzeitig einstellen. Die Freiwilligen Feuerwehren im gesamten Bereich waren während des Unwetters im Dauereinsatz.  Personenschäden wurden bis kurz nach Mitternacht nicht gemeldet. Über die Gesamtschadenshöhe können momentan noch keine  Angaben gemacht werden.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Niederbayern abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.