Förderung gefährdeter Nutztierrassen ausgeweitet

Share

alpines steinschafMünchen. Landwirtschafts- minister Helmut Brunner weitet die erfolgreiche bayerische Förderung gefährdeter Nutztierrassen aus. Die Förderung honoriert bayerischen Züchtern den hohen Aufwand und das große Engagement, mit dem sie sich dem Erhalt dieser alten heimischen, aber bedrohten Nutztierrassen widmen. Damit leisten sie nach Ansicht des Ministers einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Rassenvielfalt, zum Schutz der genetischen Ressourcen und damit zur Biodiversität.

Bayern hat bereits frühzeitig die Bedrohung alter heimischer Nutztierrassen durch die wirtschaftliche Spezialisierung erkannt und schon 1975 als erstes Bundesland mit Erhaltungs- und Fördermaßnahmen begonnen.

Mittlerweile werden 17 alte Rassen gefördert. 2016 haben rund 600 Betriebe insgesamt 620.000 Euro für die etwa 12.000 Tiere erhalten. Die Förderung zeigt laut Brunner auch Erfolg: So hat sich der Bestand der gefährdeten Rinder seit 2009 insgesamt mehr als verdoppelt.

Foto: StMELF
Share
Dieser Beitrag wurde unter Landswirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.