Kelheim: Eklat bei feierlichem Festakt

KR Zirngibl (BP) protestiert gegen Landratsamt-Neubau

wappen-landkreis-kelheim-stuckKelheim. Als am Montag bei der Einweihung des neuen Verwaltungsgebäudes des Landratsamtes Kelheim, alle Redner von einem „Gebäude für die Bürger“, „Bürgerwunsch“ und „Bürgernähe“ sprachen und der katholische Pfarrer vom „Innersten Pünklein“ sprach, das im Herzen des Landratsamtes sein müsse, stand Fritz Zirngibl, Kreisrat der Bayernpartei auf und legte sein Veto ein, obgleich er nicht auf der elitären Rednerliste stand.

Er wollte damit erinnern, daß der Neubau des Landratsamtes von den Bürgern in einem Bürgerentscheid abgelehnt worden war. Auch wenn der Landrat im persönlichen Gespräch mit Fritz Zirngibl meinte, das sei ein „Schmarrn“, weil ein Bürgerentscheid nur ein Jahr Gültigkeit hat, bestätigt es den Protest vom weißblauen Kreisrat. Zirngibl dazu: „Was soll ein Bürgerentscheid, wenn bereits ein Jahr danach die Politiker darauf pfeifen? So entsteht Politikverdrossenheit. Ich bleibe dabei, der Landratsamtsneubau war falsch, zu teuer für einen verschuldeten Landkreis und man weiß jetzt noch nicht was mit dem Altbau geschehen soll. So schaut keine zukunftsorientierte, bürgernahe Politik aus.“

Zirngibl rechtfertigte seinen Protest unter Verweis auf den kürzlich verstorbenen Parteifreund Otto Dorsch, dem er diesenm schuldig gewesen sei. Dorsch kämpfte gegen den Landratsamtneubau und gehörte zu den Siegern beim Bürgerentscheid.

Dieser Beitrag wurde unter Niederbayern abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.