KULAP in Bayern: Anträge jetzt stellen

Share
wildblumensiese

Wildblumenwiesen sind ein selten gewordener Anblick in Bayerns Kulturlandschaft

München. Noch bis zum 17. Februar können Bayerns Landwirte ihren Antrag beim Bayerischen Kulturlandschaftsprogramm (Kulap) und beim Vertrags- naturschutzprogramm (VNP) stellen. In diesem Zeitraum können Landwirte im Freistaat Agrarumwelt- maßnahmen mit Verpflichtungszeitraum 2017 bis 2021 beantragen.

Kulap: Insgesamt 19 Angebote

Insgesamt kann beim Kulap aus 19 Angeboten gewählt werden. Für Kulap stehen in den kommenden beiden Jahren insgesamt fast 69 Mio. EUR mehr zur Verfügung als dies im letzten Bewilligungsabschnitt der Fall war.

Mit dem Kulturlandschaftsprogramm gewährt der weißblaue Freistaat bereits seit 1988 den Landwirten Ausgleichszahlungen für umweltschonende Bewirtschaftungsmaßnahmen. Das Programm wurde in den vergangenen Jahren laut Staatsministerium in Bayern noch gezielter auf Gewässer-, Boden- und Klimaschutz, auf Biodiversität und auf den Erhalt der Kulturlandschaft ausgerichtet. Darüber hinaus sind Angebote auf die für alle Direktzahlungen zu erbringenden ökologischen Vorrangflächen anrechenbar.

Das Vertragsnaturschutzprogramm soll die nachhaltige Leistungsfähigkeit des Naturhaushalts sichern und verbessern, sowie die Lebensräume und -gemeinschaften der heimischen Tier- und Pflanzenwelt erhalten. Der Erschwernisausgleich wird aus Gründen des Naturschutzes und der Landschaftspflege für die naturschonende und nachhaltige land- und forstwirtschaftliche Bewirtschaftung von gesetzlich geschützten Biotopflächen gewährt.

Ansprechpartner für die Beantragung sind in beiden Fällen die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Wo Sie das für Sie zuständige Amt finden, verrät Ihnen diese Datenbank.

 

Share
Dieser Beitrag wurde unter LandReports abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.