Rettungsgasse? Immer wenn Stau ist!

Share

Mit dem Auto unterwegs? Darauf sollten Sie achten!

Berlin. Die Regeln zur Bildung einer Rettungsgasse sind unmißverständlich: Wenn Stau ist! Viele Autofahrer wissen nicht, daß nicht erst die Sirene von Polizei, Feuerwehr oder Rettungswagen hinter ihnen ertönen muß, damit zwischen der ganz linken und allen weiteren Spuren rechts davon eine Gasse gebildet werden muß. Oftmals ist es zu spät, den Wagen oder Lkw noch zur Seite zu fahren, wenn erst einmal alles steht.

Bisher war ein Bußgeld von 20 EUR vorgesehen, wenn Fahrzeuge im Weg stehen blieben. In Zukunft sind das 115 EUR und ein Punkt in Flensburg.

Ob sich die Frage wirklich stellt, ob dabei alle „Rettungsgassenblockierer“ wirklich vorsätzlich handeln, sei dahin gestellt. Auch wenn viele Verkehrsteilnehmer vielleicht gar nicht wissen, wie sie sich im Fall eines Staus auf der Autobahn oder mehrspurigen Schnellstraße verhalten müssen. Es ist auch unerheblich, ob in Deutschland als Transitland auch viele nicht-deutsche Fahrer unterwegs sind, denen die Regel gar nicht bewußt ist: Deutsche Straßen – deutsches Recht. In Italien zum Beispiel wird auch keiner gefragt, ob er die Regeln zu den Höchstgeschwindigkeiten auf dortigen Autobahnen kennt. Wer zu schnell ist und Pech hat, wird geblitzt und abkassiert.

Wie eine Rettungsgassae gebildet wird, ist denkbar einfach: Fahrzeuge am linken Fahrbahnrand weichen nach ganz links aus, alle anderen Fahrzeuge auf anderen Fahrspuren faqhren so weit wie möglich nach rechts – die Grafik zeigt es:

Infografik: So wird die Rettungsgasse gebildet | Statista

Share
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.