Teurer Spaß: Suizidandrohung kostet vierstellig

Share

Bodenkirchen/Adlkofen. Am Sonntagnachmittag wurde der Polizeiinspektion Vilsbiburg telefonisch mitgeteilt, daß sich ein 56jähriger Mann aus dem südlichen Landkreis Landshut vermutlich das Leben nehmen will. Dazu hatte er einer Bekannten eine eindeutige Nachricht auf ihr Mobiltelefon geschickt. Die alarmierte Polizei versuchte nun vergebens, den Mann ausfindig zu machen. Neben mehreren Polizeibeamten wurden auch technische Hilfsmittel zu seiner Lokalisierung eingesetzt. Gegen 23.00 Uhr konnte die Suche letztendlich abgebrochen werden, weil er sich wieder freiwillig nach Hause begeben hatte. Hierbei stellte sich dann heraus, daß er keinerlei Suizidabsichten hatte. Dieser Polizeieinsatz wegen des Vortäuschens einer Gefahr für sein Leben kommt dem Mann nun teuer zu stehen. Dieser hat nämlich jetzt die Kosten des Polizeieinsatzes zu tragen und die belaufen sich auf einen vierstelligen Euro-Betrag.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Polizeireport abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.