Trump räumt unter US-Pädos auf

Share

FBI sprengt staatenweite Pädo-Ringe – Eisernes Schweigen bei EU-Medien

Washington D.C. Die Zusage gegen die Pädophilen in den Staaten härter vorzugehen, war eines seiner umstrittenen Wahlkampfthemen auch außerhalb der USA. Nun ist Trump ja Präsident und hat auch gleich im Januar begonnen, seinen Ankündigungen Taten folgen zu lassen: Allein in den ersten dreißig Tagen nach seiner Amtsübernahme hat das FBI über 1.500 Personen wegen Kinderpornographie und damit im Zusammenhang stehenden Taten festgenommen. Laut einem FBI-Bericht sind das alleine schon vier Mal so viele Verhaftungen wie im gesamten Jahr 2014 unter Präsident Obama.

Bei seinem Vorgehen muß sich Trump bewußt gewesen sein, daß es dabei sehr viele Eliten in beiden politischen Lagern erwischen würde. Cynthia McKinney, eine frühere demokratische Kongreßabgeordnete, begrüßte Trumps Vorgehen und hatte ausdrücklich darauf hingewiesen. Sie sprach aus Erfahrung, denn schon unter Ex-Präsident George Bush war es zur Vertuschung eines Pädophilen-Ringes der Elite in Washington D.C. gekommen. Reihenweise waren damals Beamte und Staatsanwälte entlassen worden, die gegen verdächtige Personen ermittelten. 2015 dann der bisherige Höhepunkt im Totschweigen als auch Ex-Präsident Bill Clinton im Kreuzfeuer von Verdächtigungen stand, mit einem verurteilten Sexualstraftäter – einem pädophilen Milliardär – in Dauerkontakt zu stehen und seine Vermittlungsdienste in Anspruch genommen zu haben.

Trumps Initiative hat Unterstützung in vielen Kreisen. Sogar das Hacker-Kollektiv Anonymous knackte eine geheime Webhosting-Plattform unter Berufung auf Trumps Aktion und fand darauf 50 Prozent kinderpornographische Inhalte. Viele der email-Adressen, die dort Daten austauschten, endeten auf „.gov“ – das TDL-Kürzel steht für „Government“, also Regierung. Trump präsentierte bei einer Pressekonferenz erste Ergebnisse seiner Polizeioperationen. Zwischen dem 27. Januar und dem 14. Februar diesen Jahres sind Menschenhandels-, Pädophilen- und Kinderporno-Ringe von Tennessee über Kalifornien, Illinois, Texas, Michigan, Virginia und bis hinunter nach Florida aufgeflogen.

Während die Schuldigen in den Staaten reihenweise in die US-Gefängnisse wanderten, waren weder dieser Umstand noch die gesamte Aktion den europäischen Medien und hier insbesondere denen im deutschsprachigen Raum eine Nachricht wert. Der Sumpf des Totschweigens scheint gerade bei Pädophelie auch hier in Europa übelst zu wuchern und von den Mainstreammedien kräftig „gedüngt“ zu werden.

Pädophelie scheint gerade hier bei uns unter kräftiger Mithilfe untätiger Parteien, Justiz  und ihrer Medienlakaien in der EU zur Volksseuche zu mutieren. Ein Blick nach England nährt diesen Verdacht zusätzlich. Dort geben die Behörden inzwischen Warnungen heraus, wie diese: Keine Straßen und öffentlichen Plätze mehr nach lokaler Prominenz oder Politikern zu benennen, da diese später möglicherweise als Pädophile entlarvt werden könnten. Es wird höchste Zeit mit diesem Schmutz aufzuräumen. Der 24. September ist eine gute Gelegenheit dazu, wenn es gelingt, die bislang tonangebenden Blockparteien von CDU/CSU/SPD/FDP/DIE GRÜNEN/DIE LINKE für ihr sträfliches Versagen abzustrafen und sie per Stimmzettel einzustampfen.

Quellen:

Wochenblick, The free thought Project, Uncut-News, Pravda-TV

Share
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.