Unternehmerische Freiheit wird mit Füßen getreten

Landshut. Der Unternehmer und FDP-Politiker Marco Altinger aus Landshut fordert die Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles auf, ihren Entwurf zum Rückkehrrecht von Teilzeitbeschäftigten in Vollzeit zurückzuziehen.

„Was sich auf den ersten Blick zwar arbeitnehmerfreundlich anhört, ist in Wahrheit ein Arbeitsplatzvernichtungsprogramm“, kritisiert der wirtschaftspolitische Sprecher seiner Partei für den Landkreis Dingolfing-Landau. „Wenn ein Arbeitgeber einen Teilzeitmitarbeiter nun auch bei schwieriger Unternehmens- und Auftragslage wieder in Vollzeit beschäftigen muß, so wird er niemanden mehr zur Kompensation der Teilzeitkräfte neu einstellen“, argumentiert Altinger. Die verbleibende Arbeit werde nur auf die Schultern der anderen Mitarbeiter verteilt und damit deren Last erhöht. Bereits jetzt werde mit dem Recht zur Umwandlung von Vollzeitarbeitsplätzen in Teilzeit viel Flexibilität von den Unternehmern verlangt. Gerade für kleinere und mittlere Unternehmen ist dies eine große Herausforderung, die durch die geplante Neuregelung unerträglich werden wird. „Die unternehmerische Freiheit wird wieder mal mit Füßen getreten. Das geplante Gesetz ist sowohl ein Anti-Arbeitnehmer- als auch ein Anti- Arbeitgebergesetz“, so Altinger in deutlichen Worten.

 

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.